Top
natürliche/organische Bewegungen sind der Schlüssel

Natürliche/Organische Bewegungen – Dein Weg zu einem gesunden Körper

90% der Menschen leiden unter Bewegungsmangel

Eine Erklärung, weshalb ich mich mit diesem Thema beschäftige wird durch diese Statistik wohl hinfällig.

Dieser Mangel äußert sich leider nicht nur in Erkrankungen des Bewegungsapparates. Darüber hinaus wird der Körper schlecht durchblutet, was zu Schäden an allen Organen führen kann. Kopfschmerzen entstehen durch Verspannungen vom Rumsitzen. Frustration macht sich breit, weil die Waage keine zufriedenstellende Zahl anzeigt. Anstriebslosigkeit, weil der Körper schmerzt. Schlaganfälle und Herzinfarkte….Muss ich weitere Folgen aufzählen? Ich lasse es lieber – Sonst liest du nicht weiter. 😃

Aber es gibt einen Ausweg.

Denke simpel!

Es findet so langsam ein Umdenken in den Köpfen der Menschen statt.
Nämlich frei nach dem Motto „simpel denken“.Ich verdeutliche es anhand eines Beispiels:
Wie fühlt sich dein Körper an, wenn du dich lange nicht bewegt hast? Nehmen wir mal an, du hast mehrere Stunden am Schreibtisch gesessen und stehst dann auf …. fühlst du dich dann erholt, fit und beweglich? Nein, es fällt eher schwer überhaupt aufzustehen…. Und das ist auch ganz klar, denn dein Körper versteift schlichtweg. Das Herz arbeitet nur moderat, der Kreislauf ist runtergefahren und somit die Durchblutung nicht auf Hochtouren. Du bist auf Sparflamme. Alles arbeitet nur so, dass alle Funktionen der Organe und Strukturen am Laufen gehalten werden.Ähnlich ist es in der Nacht. Dein Körper nimmt sich Zeit für die Erholung  und „liegt rum“. Die Strukturen, wie Muskeln, Sehnen, Bänder hatten Zeit sich zu regenerieren und der Stoffwechsel arbeitet übrigens in der natürlichen Fettverbrennung (um dieses komplexe, wichtige Thema kümmern wir uns in späteren Beiträgen noch genauer. 😃)

Damit du richtig beweglich wirst, musst du dich also bewegen!

Das Beispiel macht klar, dass dein Körper sicher nicht zum Rumsitzen gemacht ist. Wir haben Füße zum Gehen und Laufen. Nicht nur zum Stehen. Wir haben einen starken Gesäßmuskel – Aber sicher nicht nur, um auf ihm zu sitzen! Er hilft uns z.B. beim Springen und beim Aufstehen aus der Hocke. Uns unsere Hände sind zum Greifen da. Benutze sie also nicht nur für deine PC-Maus, sondern zum Stützen und Klettern (Ja! Klettern!).

Dein wundervoller Körper ist im Stande viel mehr zu leisten, als du denkst – egal wie alt du bist und in welchem Zustand du dich befindest – insofern du es ihm denn ermöglichst. Krabbelst du aber nur aus dem Bett ins Bad und setzt dich dann an den Frühstückstisch und im schlimmsten Fall danach direkt ins Auto und dann an den Schreibtisch – na dann…verkümmert dein Körper.

Es ist also allerhöchste Zeit aufzuwachen – am besten sofort.

Wach auf und steh auf. Nicht lachen! Machen! Ich meine das so. Stehe jetzt mal wirklich auf.
Und spüre ganz bewusst den Boden unter deinen Füßen und erde dich. Nimm den Bodenkontakt mit allen Sinnen wahr.
Strecke die Arme nach oben und atme ganz tief durch. Nimm dir Zeit.
(Gegen eine Runde Hampelmänner ist übrigens auch nichts einzuwenden. Die machen sogar Spaß. Wirst sehen.)
Siehst du wie simpel es ist? Du bekommst sofort Energie und vergisst sogar für ein paar Minuten alles andere.
Und strengt das an? Nicht wirklich. Im Gegenteil – es gibt sogar Energie. Und davon kann man nie genug bekommen.

Siehst du…es sind die Kleinigkeiten, die du schnell einbauen und umsetzen kannst.Früher, als wir noch Kinder waren, turnten wir umher. Spielten auf dem Boden, in der Hocke, im Fersensitz oder liegend. Das tun wir heute eher selten bis gar nicht. Aber es sind eben genau diese Dinge, die unsere Gelenke und Muskeln ausführen sollten – denn dafür sind sie ja da. Also benutze sie auch („Bewegungen lernen von Kindern“-mehr dazu in folgenden Beiträgen)

Und wie soll ich das jetzt machen?

Bewege dich natürlich. Man kann es auch als „funktionelles Bewegen“ bezeichnen. Ich finde den Begriff nur zu schwammig. Nennen wir es einfach organisches Bewegen. Organisch bedeutet „körpergerecht“. Und das ist der Schlüssel. Werde geschmeidig, bewege dich elegant und leicht. Fühle deinen Körper. Gib ihm die Bewegung, die er benötigt. Und bewege dich körpergerecht.

Wieso haben wir gute Bewegung verlernt?

Die Industrie ist Schuld. Und wir lassen es zu. Dein Chef wird sicher komisch gucken, wenn du plötzlich deinen Bürostuhl wegwirfst und deinen Schreibtisch gleich hinterher, weil du in der Hocke auf dem Boden arbeiten willst. Also setzt du dich hin. So wie es fast alle Menschen tun. Aber genau das ist das Problem. Fast alle Menschen haben Beschwerden und nehmen diesen Zustand einfach hin. Oder rennen von Arzt zu Arzt.

Hebe dich von der Masse ab!

Du gehörst jetzt nicht mehr zu Masse. Du liest grade diesen Beitrag. Also willst und wirst du Veränderungen herbeiführen. Dabei helfe ich dir gern.
Lass uns deinen Alltag beweglicher machen.
Den Schalter in deinem Kopf hast du hiermit schon gefunden. Betätige ihn und stelle auf Veränderung.

Öffne dich für Neues

Mach dich frei von alten Mustern. Löse dich damit von deinen Verspannungen. Die brauchst du nicht.
Stelle dir dich in gesund und stark vor. Täglich. Manifestiere dieses Bild/dein Mindset in deinem Kopf.
Ein gutes Mindset ist entscheidet. Ein Mindset ist DEINE Einstellung. Damit geht alles wie von Zauberhand. Deine Gedanken formen dich und deinen Körper. Damit bringst du den Stein ins Rollen.
Und dann bewege dich. Soviel du kannst. Gehe so oft du kannst zu Fuß oder nimm das Fahrrad, um zu Arbeit zu gelangen. Nimm auf keinen Fall die Rolltreppe. Und schon gar nicht den Fahrstuhl. Das kostet nicht viel mehr Zeit. Gibt dir aber Energie und Lebenslust.

Denn schon zehn Minuten Bewegung pro Tag heben die StimmungDeine Laune wird besser und du fühlst dich gut. Körpereigene Botenstoffe, so genannte Neurotransmitter, werden freigesetzt:

  • Serotonin macht gute Laune und reduziert Angstgefühle.
  • Noradrenalin stärkt das Selbstbewusstsein und kontrolliert den Erregungszustand.
  • Dopamin fungiert als körpereigenes Belohnungssystem und verursacht Glücksgefühle.Ein gemütlicher Spaziergang reicht aus, um die Hirndurchblutung um 20 Prozent zu steigern, die Sauerstoffversorgung zu verbessern und Dopamin, den „Glücksbotenstoff“, auszuschütten. Außerdem werden schädliche Stresshormone abgebaut.Dies sind genug Gründe mehr Bewegung in deinen Tag einzubauen.

Was nehme ich nun mit?

Mit diesem Artikel möchte ich darlegen, wie einfach es ist mehr Energie und Gesundheit zu erlangen. Den Anfang machst du mit deinen Gedanken. Verstehe, dass DU es in der Hand hast und meckere nicht über zu wenig Zeit, deinen Job, deinen streng geplanten Alltag. Das machst ja alles du.
Wäge ab, was wichtiger ist. Und lege deinen Fokus darauf und lenke die Energie in die richtige Richtung.
Sobald das verinnerlicht hast, kannst du starten. Lege deinen Fokus auf mehr Bewegung. Und führe sie aus. Schon ein paar Minuten am Tag einfach bewegen. Anfangs ist vollkommen egal wie. Hauptsache du tust es.Im nächsten Beitrag werde ich dir dann genauer erklären, was du tun kannst, um organische Bewegungsmuster auszuführen. Und sie verstärkt in deinen Alltag zu integrieren.

 

Sei gespannt was kommt und lass bis dahin deine Gedanken kreisen und nutze jede Möglichkeit deinen Körper zu benutzen. Dein Körper ist wundervoll. Du wirst überrascht sein wozu du im Stande bist….

Bis die Tage 🙂

Cathy Wietelmann

Ich freue mich dich in Zukunft mit vielen interessanten Beiträgen zu begeistern. Lass mir auch gern einen Kommentar da, wann immer du magst. Oder schreib mir eine Mail. Ich werde jede einzelne Mail mit Freude beantworten.

No Comments

Post a Comment