Top

Warum Sitzen krank macht und wie du dich schützen kannst

Cathy-Wietelmann.de / Bewegung  / Warum Sitzen krank macht und wie du dich schützen kannst
Warum Sitzen krank macht und wie du dich schützen kannst

Warum Sitzen krank macht und wie du dich schützen kannst

10000 Schritte am Tag sollte jeder Mensch machen – das Thema meines letzten Artikels.

Hast du ihn gelesen und es in die Tat umgesetzt? Hast du deine Bewegung gesteigert und machst in etwa 10000 Schritte? Falls ja, dann freue ich mich sehr über ein Feedback von dir… Wie geht es dir damit? Merkst du einen Unterschied, wenn du mehr gehst?

Du hast ihn nicht gelesen, bist aber jetzt neugierig? Dann klicke hier und lies gerne nach.

In dem Artike machte ich einen kurzen Exkurs in die Steinzeit. Jäger und Sammler. Die waren sicher nicht so faul wie wir. Dann hätten sie auch nicht überlebt. Das Essen hatte zwar Beine, aber es lief nicht auf sie zu, sondern weg. Es musste folglich gefangen werden – und dazu musste der Jäger sich bewegen. Laufen.

Dann gab es auch noch die Sammler. Früchte, Pilze und Wurzeln (unsere heutigen Beilagen) mussten gesammelt werden. Es gab ja schließlich keinen Supermarkt. Also war vollster Körpereinsatz gefragt. Bewegung! Ohne Bewegung verhungerte man schlichtweg.

Der Wandel der Zeit zwingt uns zum Sitzen. Wir werden an den Schreibtisch gefesselt und verweilen Stunden am Stück daran. Manch einer hat schon chronische Schmerzen. Rückenschmerzen sind meist die erste Folge langen Sitzens….

Was passiert, wenn ich sitze?

Zuerst bekommst du eine sogenannte Bürofigur. Toll, oder? Nicht wirklich. Die ist nämlich weit entfernt von der Strandfigur. Merkmale sind nach vorn geneigte Schultern, ein runder Rücken, ein flacher Po und ein schwacher Bauch.
….Weit entfernt vom Sixpack…. Vielleicht sogar mit einer dicken Schutzschicht aus gefährlichem Fett rundherum. Klingt beängstigend, oder? Sollte es auch sein. Denn nicht nur dein Aussehen leidet.

Aus der Muskelschwäche werden schnell Haltungsschäden. Deine Bandscheiben werden dünner und dein Rücken schmerzt. Es kommt zu chronischen Schmerzen, die du so schnell nicht mehr los wirst. Im schlimmsten Fall gar nicht mehr.

Kopfschmerzen entstehen durch Verspannungen im Nacken.

Deine Knochen leiden. Werden nicht mehr gut versorgt und können brüchig werden.

Sitzen begünstig Herzkrankheiten. Dein Herz will gefordert werden. Stattdessen sitzt du rum und hältst dadurch deinen Blutdruck hoch. Insgesamt kann es auch durch die geringe Fettverbrennung zum Infarkt kommen.

Muskeln nehmen Zucker aus dem Blut auf. Werden sie nicht beansprucht, wird immer mehr Insulin ausgeschüttet. Es kommt zu Diabetes mellitus.

Sehschwächen können eine Folge von PC-Arbeit sein. Deine Augen werden nicht mehr trainiert. Sie müssen ja auch nicht mehr in die Ferne gucken. Bis zum Bildschirm ist es nicht weit. Angestrengtes Gucken, lässt die Muskeln verspannen und den Augapfel verformen.

 

Ich kann noch weitere Folgen aufzählen, aber das ist aus meiner Sicht nicht nötig. Du verstehst sicher schon jetzt, weshalb ich diesen Artikel schreibe und mich mit dem Thema auseinander setze. Ich möchte dir klarmachen, wie gefährlich es tatsächlich ist.

Aber es liegt in deiner Hand. 

Mit diesen einfachen Tricks kannst du dich schützen

Du siehst keine Möglichkeit deine Arbeit aus sicherer Entfernung zum Arbeitsplatz durchzuführen? Und du kannst deine 40 Stunden-Woche nicht reduzieren,weil du deinen Lebensstandard dann nicht halten kannst? Dann brauchst du einen anderen Plan….

  • Stehe mehrfach in der Stunde auf. Stelle dir einen Timer!
  • Sorge für ein Stehpult oder einen höhenverstellbaren Schreibtisch.
  • Sitze auf einem Pezziball, der deine Wirbelsäule in Bewegung hält.
  • Gönne dir einen Fitnesstracker, der deine Schritte zählt. Das motiviert!
  • Nutze die Mittagspause und gehe spazieren. Besonders dein Rücken wird sich freuen. Frische Luft tut auch deinem Gehirn gut und macht dich leistungsfähiger. Somit hat auch dein Chef was davon. 🙂
  • Koche vor. Dann musst du nicht auch noch im Restaurant Essen bestellen und sitzend darauf warten.
  • Treibe Sport in der Mittagspause. Oder frage in benachbarten Studios nach – manche bieten sogar kurze Workouts an.
  • Telefonieren geht viel besser im Gehen. Stehe auf!
  • Gehe zu den Kollegen. Nutze jede Möglichkeit während der Arbeitszeit aufzustehen.
  • Trinke noch mehr. Jeder Weg zum WC ist deine Bewegung.
  • Treibe dazu Sport nach oder vor der Arbeit. 80 % Kraftsport. 20% Cardio. Mindestens 3 Mal pro Woche.
  • Recke und Strecke dich regelmäßig. Das gibt neue Energie und dehnt deine Muskeln, Sehnen und Bänder.

Das alles können Ideen für dich sein. Es sind Kleinigkeiten, die deinen Arbeitstag für dich angenehmer machen können. Natürlich leidet auch deine Leistungsfähigkeit unter der Belastung des Sitzens.

Aber du möchtest deinen Job doch gut machen, oder?

Das geht am besten ohne Störfaktoren durch Belastungen und Schmerzen. Diese gilt es also zu verringern oder gar zu eliminieren. Du wirst sehen, dass das geht. Manchmal sieht man den Bezug zu den körperlichen Problemen nicht. Vielleicht fragst du dich woher deine ständigen Kopfschmerzen kommen und kannst das Ganze nun etwas übergeordneter betrachten.

Und nochmal: Dein Körper benötigt Bewegung!

Er arbeitet nämlich in sogenannten Muskelketten. Unterbrichst du diese durch einseitige Belastung wie Sitzen, kommt es zwangsläufig zu Schäden. Ernsthafte Schäden, die ich oben bereits aufgezählt habe.

Dein Körper möchte gefordert werden.

Blicken wir nochmal kurz in die Steinzeit.
Alle liefen. Sammelten. Bewegten sich. Es gab keine Stühle. Man saß in der Hocke. Lief barfuß durch die Steppe. Unsere Gene stammen aus dieser Zeit. Auch du brauchst heute noch Bewegung. Wir unterfordern unseren wundervollen Körper tagtäglich.

Wann hast du dich das letzte Mal bis zur körperlichen Erschöpfung verausgabt? Dein Organismus kann es und braucht es! Mache hin und wieder schweißtreibende, knackige Workouts. Es reicht, wenn du 20 minütige Einheiten fährst die dich extrem fordern. Zumindest wäre das ein guter Mehrwert für dich. Reicht aber nicht, um einen ganzen Arbeitstag im Sitzen wieder auszugleichen.

Nimm dir also die kleinen Tricks und gestalte deinen Tag dynamischer. Ich denke, du wirst eine deutliche Verbesserung spüren, Schmerzen können gemildert werden oder gar verschwinden.

Aber nun, mach den Anfang und steh auf… 🙂

 

Ich habe übrigens eine Buchempfehlung für dich:
„Sitzen ist das neue Rauchen“ von Kelly Starret  – klicke einfach auf diesen Link zu Amazon und schau mal rein.

 

Quellen:
1.Patel, A.V.,Bernstein,L.(2010). Leisure Time Spent Sitting in Relation to Total Mortality in a Prospective Cohort of US Adults. letzter Zugriff 01.04.2017 aus https://academic.oup.com/aje/article/172/4/419/85345/Leisure-Time-Spent-Sitting-in-Relation-to-Total.
2.Schorsch, A. (2014). Diabetes, Darmkrebs, HerzinfarktSitzen ist das neue Rauchen. letzter Zugriff 30.03.2017 aus http://www.n-tv.de/wissen/Sitzen-ist-das-neue-Rauchen-article12222211.html.

 

 

 

Cathy Wietelmann

Ich freue mich dich in Zukunft mit vielen interessanten Beiträgen zu begeistern. Lass mir auch gern einen Kommentar da, wann immer du magst. Oder schreib mir eine Mail. Ich werde jede einzelne Mail mit Freude beantworten.

No Comments

Post a Comment